Das Habbowert Forum
<<Antworten
Situation Votings
Immer wieder beklagen sich User: „so gut wie alles sinkt und fast nichts steigt“ oder „es gibt nur noch FM Votings“. Nun gebe ich auch noch meinen Senf, zum auf und ab der Werte und zur aktuellen Situation auf Habbowert und im Hotel, dazu.
Grundsätzlich sind die User selber schuld wenn sie ihre Möbel im Flohmarkt zum oder unter dem Mittelwert anbieten. Habt doch ein wenig Geduld und ihr bekommt es schon los.
Der Markt wird leider fast wöchentlichen mit neuen Rares überfüllt, dies ist ebenfalls ein Grund weshalb Rares an Wert verlieren. Es gibt User die ihre Diamanten für das neue Rare verschwenden und in Massen kaufen, sodass sie es für 2 Taler mehr gleich wieder verkaufen können und ihre 2 Taler pro Stück Gewinn machen. Habt ihr schon mal an das gedacht!? - Je mehr ihr vom aktuellen Rare aus dem Katalog kauft, umso mehr gibt’s die im Umlauf und der Seltenheitswert sinkt. Es ist daher nur eine Frage der Zeit bis die dann unter dem Einkaufspreis erhältlich sind. Zudem ist der Hype für das Stück schon nach einer Woche wieder vorbei, denn das neue ist bereits im Katalog erwerbbar.
Ein weiteres Problem ist die Kaufbereitschaft in Shops. Viele User kaufen nur noch unter dem aktuellen Mittelwert ein und sind kaum bereit mal über dem Wert zu zahlen. – Man könnte ja zu wenig Gewinn machen. Aus diesem Grund steigen kaum noch Möbel.
Nun kommen wir zu den Flohmarkt-Votings. Mittlerweile kann man schon von Votingjäger sprechen, kaum sind die 24 Stunden ausgelaufen wird ein Voting gestartet. Sehr oft sogar auf die Minute genau. Da geht’s doch offensichtlich nur noch um Punkte zu sammeln. Mittlerweile werden sogar Massenmöbel die EINMAL! zum aktuellen Mittelwert in den Flohmarkt gestellt worden sind runter gevotet - finden tut man sie aber zum vorgeschlagenen Wert kaum. Auch bei Rares, warum sollte ein Rare gleich sinken, weil es lediglich EINMAL! zum aktuellen Wert nicht gleich nach 24 Stunden rausgekauft wird? Auch da stellt sich die Frage wo finde ich weitere für diesen Preis.


Ich schlage deshalb eine Änderung der Votingregel vor:
- Votings für Normale Möbel dürfen nur noch mit dem Flohmarkt begründet werden, wenn der Wert über 10 Taler liegt. Massenmöbel wie Hüttensteine, Böden, usw. dürfen gar nicht mehr mit FM Grund gevotet werden.
- Votings für Rares dürfen nur noch mit dem Flohmarkt begründet werden, wenn sie mehrfach zum Mittelwert angeboten werden (3 Tage oder mehr)


Ich erhoffe mir, mit diesen zwei kleinen Änderungen werden nicht mehr so viele unnötige Senkungen stattfinden und das Votingjagen wird so erschwert.

Möglicherweise teilt ihr meine Meinung oder habt eine bessere Idee, so schreibt sie doch hier rein.

wherever you look, everywhere these hypocrites
RE: Situation Votings
ich finde kay99 hat das sehr gut geschrieben.
Eines der Probleme oder hald fakten ist auch: Das wir sagen wir jetzt mal nur noch kp.. 200 user haben die bisschen Möbel kaufen. und von denen haben nicht viele immer viele Taler. Somit ein beispiel: wenn ich heute eine eigentlich relativ seltene Eismaschine zu wert in FM stelle aber leider momentan keiner der leider wenig übrig gebliebenen User das braucht bzw hald nicht grad zb mal so 200t übrig hat das zu kaufen. wird es direkt 24h später runter gevotet. Darum sinkt auch alles immer direkt. Es gibt nicht mehr 10k user... die meisten hier sind irgend wo am afk leveln oder kaffehaus chillen, die meisten Leute hier haben keine 1k taler....am meisten fällt das auf grade bei teuren Rares.... wer hat den hier einfach mal so 2k die er einfach mal so schnell verprassen kann?? Darum sinken auch eigentlich sehr seltene Rares direkt nach 24h.

Und auch noch was: ich finde bei gewissen sinnlosen Votings das da mal mehr abzug geben sollte. So würde der eine oder andere Witzbold der eigentlich nur hier rauf leveln will mal sry auf deutsch gesagt auf die fresse fliegen.
(meine das vorallem bei Votings die nach 5min eindeutig abgelehnt werden)

Theoretisch mir ist es eigentlich fast schon egal von mir aus könnt ihr auch alles auf 0,5t voten. ich weis was ich für gewisse Möbel verlangen kann.Aber ich finde die idee von kay sehr gut.
Die Muddi
RE: Situation Votings
Erstmal danke an dich, Kay. Du hast dieses Problem sehr ausführlich und sinnvoll begründet & erläutert und direkt
2 Lösungsvorschläge “in den Raum geworfen“.
Bei deiner Argumentation kann ich nichts hinzufügen, da Lady auch noch den zusätzlichen Aspekt mit der aktuell niedrigeren Useranzahl angesprochen hat und für mich somit alles Wichtige bereits genannt wurde.
Deine Lösungsvorschläge gefallen mir sehr gut. Bei den Massenmöbeln hab ich auch nichts hinzuzufügen.
Beim Zeitaspekt bin ich mir noch wegen der 3 Tage unsicher. Klar es wäre auf jeden Fall ein großer Schritt in der richtige Richtung nur vielleicht sollte man überlegen mehr als 3 Tage als Zeitlimit zu nehmen (bin mir da aber nicht sicher, vielleicht reichen 3 Tage ja auch)
Man würde aber auf jeden Fall etwas gegen das Votingfarmen unternehmen und ich kann mir denken, dass sehr viele User die Einführung bzw. Änderungen dieser 2 Lösungen befürworten würden und jeder seinen Nutzen davon hätte.
Ich unterstütze deine Ideen :)
RE: Situation Votings
Inflation is comming
RE: Situation Votings
-
Zuletzt bearbeitet von VanS. am 13.03.2018 23:12 Uhr
RE: Situation Votings

Ich finde Kay hat es richtig auf den Punkt gebracht.Hut ab besser hätte ich es auch nicht hin bekommen.
Jedoch finde ich das 3 Tage auch noch zu Kurz sind eher 1 Woche jedoch muss ich auch Vans recht geben.
Es gibt halt Rares die sind seltener und wenn die mal im Fm günstig angeboten und nicht direkt gk werden muss nicht gleich eine Senkung her.Wenn aber ein Möbel sehr oft im Umlauf ist und günstig angeboten wird sieht die Sachlage anders aus.
Ebenso wenn etwas entbunkert wurde da muss natürlich sofort gehandelt werden.
Dies aber zu unterscheiden ist nicht so einfach dafür muss man täglich am Handel teilnehmen und genau hier liegt das Problem.Viele User handeln gar nicht und stimmen wahllos ab was eigentlich sehr schade ist.
Bei Massenmöbel bin ich voll und ganz Kays Meinung, solche Möbel sollten total vom fm ausgegrenzt werden ebenso Möbel die einen Wert unter 10 Taler haben.
Wer mit seinem Leben zufrieden ist, schaut weniger auf das Leben anderer.
RE: Situation Votings
Das problem ist doch das hier die meisten das voten wo die merheit macht um keine punkte zu verlieren.. das finde ich schade. Evt könnte man feste punkte machen je nach länge oder auffallen einer person. Zb sieht man das einer ständig fail votes macht gibt man dem einfach weniger punkte. irgend sowas hald. Dann würden auch diese voting sammler aufhören sinnlos votes zu machen. Und leute würden wieder beginnen für sich selber ab zu stimmen und nicht nur den punkte zuliebe mit der Mehrheit. Hoffe man versteht was ich meine lg
Die Muddi
RE: Situation Votings
Ja, das System wird voll und ganz ausgenutzt. Da gehöre ich dazu! xD Aber mal ehrlich, mich kotzt das auch an, aber die ganze Farmerei bringt jetzt vllt endlich mal was. Bin echt dafür, wäre ein guter Schritt in die richtige Richtung.
RE: Situation Votings
-
Zuletzt bearbeitet von VanS. am 13.03.2018 23:12 Uhr
RE: Situation Votings
"Dies aber zu unterscheiden ist nicht so einfach dafür muss man täglich am Handel teilnehmen und genau hier liegt das Problem.Viele User handeln gar nicht und stimmen wahllos ab was eigentlich sehr schade ist."



GENAU DAS! Am Handel teilzunehmen heißt nicht, jeden Tag den FM durchzuschauen oder in der Debatte zu gucken, wo ein Möbelstück schon 24 Stunden zum/unter dem Wert im FM ist. Das kann jeder und das ist auch keine Kunst. Man kann ziemlich schnell deuten, wer Ahnung hat und wer nicht und wer sich Argumente so zurecht legt, wie es einem grad passt.

Man kann nicht jedes Möbelstück generalisieren, man muss unterscheiden, man muss das Handelsverhalten beobachten (ja, dazu gehört AUCH der FM) und man muss vielleicht auch wissen, besonders bei Rare, wie die Nachfrage ist und wie viele im Umlauf sind. Würde man das beachten, würden 50% der Votings wegfallen.
Klar, der Wert muss aktuell sein, aber wer sagt, dass Aktualität mit 24 Stunden definiert ist? Wenn es heute 40 gehandelt wird, morgen 50, Übermorgen 30, dann 60, soll dann nach dem Prinzip ein Dauervoting stattfinden? Bei vielen Möbelstücken weiß man (sofern man von diesem Möbelstück Erfahrung hat) ne ungefähre Handelsspanne und alles, was von dieser Spanne deutlich abweicht, sollte gevotet werden und nicht, wenn es einmalig nicht an nem Tag gekauft wird. Keiner kennt alle Möbel, aber dann muss man sich mal enthalten und auf 0,2 Handelspunkte verzichten, bringt einen nicht um. :)
RE: Situation Votings
Zitat von VanS.

Für jeden User einzeln das Handelswissen festzulegen wäre zu viel Aufwand. Und wenn sich das Handelswissen durch Altivität nicht ändert fehlt ein Anreiz sich hier aktiv zu beteiligen (je mehr Handelswissen desto mehr Einfluss auf die Werte). Ich persönlich fände es gut, wenn man das Handelswissen komplett unsichtbar macht. Keine Topliste, keine Angabe im Profil. Und wie es beim Voting derzeit steht sieht nur der Votingersteller.
Sehr guter Vorschlag VanS.
Wer mit seinem Leben zufrieden ist, schaut weniger auf das Leben anderer.
RE: Situation Votings
Guten Abend,

nun ja, wenn ich hier so lese, was in den Raum geworfen wird, muss ich mich wohl doch in ein paar Zeilen äußern. Manche Vorschläge erscheinen mir dann doch sehr utopisch.

Vorerst sollte man sich zu Gemüte führen, wofür Habbowert.de seit Einführung steht - nämlich für aktuelle Werte. Damit wäre ich dann beim ersten Punkt: Warum sollten Möbelstücke erst ab 3 oder gar 7 Tagen einen neuen Wert bekommen, wenn sie 24 Std unter Wert angeboten werden?
Dies hieße, der Werte wäre für 3 bzw. 7 Tage nicht aktuell. Wenn man beachtet, dass man ursprünglich mit einer Frist von 3 Std begonnen hat und mittlerweile beim achtfachen, nämlich 24 Std, angelangt ist, denke ich doch, dass hier ein optimales Maß gefunden wurde. Alles, was diese 24 Std überschreitet, wäre meiner Meinung nach nicht akzeptabel, weil so Werte nicht dem Handelsvolumen entsprechen würden. Selbst wenn ein Möbelstück in diesen 24 Std aus welchen Gründen auch immer - zu teuer, Mangel an Interesse etc. - nicht gekauft wird und selbst wenn es nur noch eine Hand voll Benutzer geben sollte, die am Handel teilnehmen, so machen nach wie vor Angebot und Nachfrage die Werte. Ob daran nun 10, 100 oder 1000 User beteiligt sind. In einem Wirtschaftssystem (und damit auch im Habbo Hotel) bestimmen nun mal die Teilnehmer des Systems den Wert. Ergo, wenn keiner aus diversen, für den Wert irrelevanten Gründen, bereit ist, den aktuellen Wert zu zahlen, so muss dieser optimiert werden. Dies gilt sowohl für Möbelstücke, die selten sind und in 24 Std zum/unter Wert nicht gekauft werden, als auch für Möbelstücke, die en masse vorhanden sind und in 24 Std zum/unter Wert nicht gekauft werden. In beiden Fällen wäre der Wert nun mal nicht aktuell.
Des Weiteren wäre es ebenso nicht aktuell, wenn ein Möbelstück, das unter 10T wert ist, beispielsweise für 6T im Flohmarkt 24 Std vergebens angeboten wird und trotzdem den Wert behalten würde, weil derartige Votings nicht mehr gestattet sein sollten. An dieser Stelle allerdings mein Verbesserungsvorschlag, der auch schon von anderen hier geäußert wurde: Bei Möbelstücken bis einer Spanne von einschließlich 10T (also MW 9,5T) sollte die Talersteuer (1T) bei der Berechnung des Mittelwertes eingerechnet werden, weil sie einen erheblichen Teil zum Verkaufspreis beiträgt. Damit würden sich auch beispielsweise Votings von Möbelstücken, bei denen der MW bei 1,5T liegt und welche für 1+1T im Flohmarkt zu finden sind, erübrigen.
Nun zum letzten Punkt, den Massenmöbeln. Auch hier eingangs ein Beispiel zur Verdeutlichung: Möbelstück xy besitzt einen Wert von 4,5T und wird für 2+1T im Flohmarkt angeboten. Wenn nun Massenmöbel nicht mehr mit dem Flohmarkt begründet werden dürften, wäre der Wert des Möbelstückes xy auf Lebzeiten nicht aktuell. Dies wäre auch nicht Sinn der Sache, weshalb ich mich von diesem Vorschlag klar distanziere. Man könnte dieser Problematik auch mit dem obigen Vorschlag bzgl. der Wertermittlung von Möbelstücken bis zu einem Wert von einschließlich 10T entgehen.
Letztlich möchte ich noch den Kritikern vorab mitteilen, dass es selbstverständlich ist, dass der Flohmarkt nicht alleiniges Medium zum Handeln ist. Es sollte auch auf das Tauschverhalten in den Shops geachtet werden. Dennoch ist es mittlerweile so, dass der Handel über den Flohmarkt stark zugenommen hat und (fast) den Handel in den Shops überholt hat. Insofern trifft das Kriterium des Flohmarktes den Handelswert mindestens genauso stark wie das Kriterium des Shops.
Bzgl. der Diskussion über das Handelswissen vertrete ich eine ambivalente Haltung. Man sollte sich immer bewusst sein, dass hier der aktuelle Wert oberste Priorität hat! Deshalb sollte das Erreichen persönlicher Ziele hinsichtlich des Handelswissens keinen Einfluss auf die Wertermittlung haben. Es ist auf jeden Fall wichtig, dass Benutzer, die nicht so stark am Handelsgeschehen involviert sind, auch nur ein "beschränktes" Mitspracherecht bei der Wertermittlung haben. Solang dies erfüllt ist, mache ich mir persönlich keine Gedanken über das System des Handelswissens. Ich denke, dass hierfür schon ein gutes System greift und glaube, dass dies auch nicht die aktuelle Thematik sein sollte.

Zusammenfassend würde ich mich freuen, wenn man den obigen Vorschlag in Anbetracht zieht (und ggf den Umständen entsprechend anpasst) und sich die Vorgehensweise bzgl. der Wertbildung von Massenmöbeln im Flohmarkt und einer erweiterten Periode der "Flohmarkt-Regel" unter dem Aspekt der Aktualität der Werte genauesten überlegt.

Danke für Eure Aufmerksamkeit!
RE: Situation Votings
Seit der Fusion sind die Rares ständig gestiegen, hauptsächlich, da durch die Glücksspiele extrem viel Reichtum herrschte. Der Talerüberfluss ist durch die LTD's nun gebannt und sinkende Möbelpreise sind ganz normal.

Dass gewisse User die Votings aber ausnutzen, um sich an einem hohen Ranglistenplatz aufzugeilen, ist ja mal wirklich nicht der Sinn von Habbowert.

Darum bin ich für eine Abschaffung des Handelswissens und der Rangliste. Somit würden hier wieder richtige Händler die Preise bestimmen und nicht Flohmarktdetektive.
RE: Situation Votings
Wie sollte deiner Meinung nach das System ohne Handelswissen funktionieren?
Wer mit seinem Leben zufrieden ist, schaut weniger auf das Leben anderer.
RE: Situation Votings
Jeder User hat 50 Punkte. Es ist unrealistisch, dass einzelne User vierfaches Stimmrecht auf tausende Möbel haben, über die sie unmöglich urteilen können bzw. den Überblick haben.


Ich weiss, HabboWert lebt von der Rangliste, ohne sie würde hier gar nix mehr passieren. Aber wenn ihr es wirklich ernst meint mit der Seriosität der Seite, dann streicht dieses Schandmal.






3184 Aufrufe • 30 Antworten • Seite 1 von 3

51 Besucher online • 2 eingeloggt • 31513 registriert

-.Apollon.-
Taabea,